Christoph Kolumbus in Maspalomas

Maspalomas war die letzte Zwischenstation auf den Kanarischen Inseln, die Christoph Kolumbus auf seiner Reise nach Amerika einlegte. Auf seiner vierten und letzten Reise – 1502 – machte der Entdecker am Ankerplatz in Maspalomas Halt. Die vier Schiffe, zwei Karavellen und zwei Nefs, landeten am 24. Mai und fuhren am nächsten Tag mit Kurs auf die Karibik weiter. Maspalomas war ideal, um Trinkwasser zu laden. Der Ankerplatz war windgeschützt. Und es war brackiges Trinkwasser verfügbar, das sich auf der Überfahrt in den Holzfässern besser hält. Außerdem bot die Küste Holz der Kanarischen Tamariske, das sehr gut als Brennholz geeignet ist. Andere Seefahrer machten ebenfalls dort Zwischenstation. So landete 1504 eine Flotte von vier Karavellen unter dem Kommando von Juan de la Cosa an der Küste von Maspalomas an, um Lebensmittel, Wasser und Brennholz zu laden. Spätere Schriftstücke, wie ein Bericht über die Schwierigkeiten eines Schiffs in Gewässern von Gran Canaria, nennt Maspalomas als einen der Häfen der Insel. 1599 wurde Maspalomas auch vom Holländer Peter Van der Does genutzt, um dort Trinkwasser zu laden und seine Toten zu beerdigen, nachdem er erfolglos versucht hatte die Insel einzunehmen und bei seinem Überfall auf Las Palmas de Gran Canaria besiegt wurde.

Horario

Lunes a domingo de 10:30h a 17:00h

Teléfono

928 772 445

E-mail

faromaspalomas@fedac.org

Dirección

Pl. del Faro, 15,
35100 Maspalomas, Las Palmas